SFH-141526 Gegen Eisen-Steher Leitschienen-Schutz hätte Biker das Leben gerettet, KRONE 26.4.2019,  , Posting Dr. Lederbauer  vom 27.4.2019 9.35 Uhr

Der tödliche Motorradunfall in Münzkirchen hätte möglicherweise verhindert werden können. Doch an der Unfallstelle ist kein Unterfahrschutz an der Leitplanke angebracht, also eine Art Gummischürze, die bis zum Asphalt hinunterreicht.

https://www.krone.at/1910747

(Bild: stock.adobe.com)

Er könnte noch leben, jener Bayer (31), der in Münzkirchen bei einem Sturz mit seinem Motorrad ums Leben gekommen war. Er war mit dem Bike in einer scharfen Rechtskurve der B 136 ausgerutscht unter die Leitplanke geraten. Dabei schlug der Kopf gegen einen der eisernen Steher und auch der Helm konnte den Motorradfahrer nicht vor tödlichen Verletzungen bewahren.

36 Straßen entschärft
Dieser Unfall wäre vermutlich glimpflich ausgegangen, wäre an dieser Stelle ein Unterfahrschutz an der Leitplanke angebracht gewesen, also eine Art Gummischürze, die bis zum Asphalt hinunterreicht. Das Land OÖ hat an 36 Straßen in Oberösterreich 18 Kilometer damit entschärft.

Markus Schütz, Kronen Zeitung


Posting Dr. Lederbauer  vom 27.4.2019 9.35 Uhr

Nochmals

Posting Dr. Lederbauer  vom 27.4.2019 18.25 Uhr

Ein Unterfahrschutz für Motorradfahrer wäre an vielen Stellen dringend notwendig. Optimal wäre es, wenn diese Maßnahme mit einer dauerhaften Bbegrünung verbunden wäre.

Wir arbeiten daran.

Vgl.:

www.ecooowall.at


Interessante Postings.


Anstatt kilometerlange, teilweise sinnlose Lärmschutzwände vor unbewohntem Gebiet zu errichten wären die Abdeckungen der Leitschienensteher zum Spottpreis zu bewerkstelligen und würden wirklich Leben retten.



‹zurück Seite Drucken
 

Bereitstellungszeit : 0.275 Sekunden | SQL: 7 | made by powerweb99.at