SFH-141640 Es ist wieder soweit! „Sag's dem Blümel" geht im 3. Bezirk in der GALLERIA Landstraße in die nächste Runde. Diskussionsbeitrag Dr. Lederbauer

Was dort passiert?
Ich beantworte Deine Fragen! Denn gerade nach den vergangenen turbulenten Wochen und im Vorfeld der kommenden Nationalratswahl stellen sich viele Fragen über die Zukunft Österreichs.
Für uns ist klar: Es braucht klare Antworten auf die wichtigen Fragen – auch für Wien.


>> Dienstag, 30. Juli 2019, 18.30 Uhr
>> » Galleria Landstraße, Landstraßer Hauptstraße 99 - 101,
1030 Wien
(U3 Station Rochusgasse)

Anmeldung unter » www.sagsdembluemel.at

Türkise Politik bedeutet, dass wir Bürgerbeteiligung ernst nehmen.
Daher lassen wir Dich mitreden und mitentscheiden! 


Hast Du ein Anliegen, das Dir auf der Zunge brennt?
Möchtest Du mit unserem Landesparteiobmann Gernot Blümel sprechen? 


Dann ist diese neue Veranstaltung genau richtig für Dich: Sag's dem Blümel!


WANN?

30. Juli 2019 | 18:30 Uhr 

WO? 

GALLERIA Landstraße
Landstraßer Hauptstraße 99 - 101, 1030 Wien
(U3 Station Rochusgasse)

Diskussionsbeitrag  Dr. Lederbauer vom 30.7.2019  20 Uhr

" ... Bürgerbeteiligung ernst nehmen... mitreden und mitentscheiden...Anliegen, das Dir auf der Zunge brennt...Sag's dem Blümel.. "

Vgl.:

» SFH-280-920 Dr. Troootzi sieht eine einmalige Chance, drei Bürgernanliegen an einen Spitzenpolitiker heranzutragen. Ob dies Wirkung zeigt?
Die Themen: 1. Menschenrechte sind in Östereich nicht durchsetzbar. 2. Unglaubliche Fehlinvestitionen in den Lärmschutz 3. Absurdes Projekt " Querung der Donau durch einen 9 km langen, 40 m tiefen Tunnel um mehr als zwei Milliarden EURO.
http://www.so-for-humanity.com2000.at/index.php?modul=content&rubrik=76&aid=10043&page=

Mein Name ist Dr. Wolfgang Lederbauer: Ich war zuletzt Mitglied des Rechnungshofs und bin nun mit Innovationsmanagement beschäftigt.

Bürgerbeteiligung - Bürgermitbestimmung - was bedeudet das eigentlich?

Immer wieder hören wir die Stehsätze:

" Direkte Demokratie ".

" Volksabstimmung nach einem Volksbegehren ":

Ist das der Weisheit letzter Schluß?

Welche Grenze soll gelten ?


Anzustreben wäre:


Bürgerbeteiligung - Bürgermitbestimmung bei essentiellen Fragen ohne zahlenmäßige Grenze.

Unabdingbare Voraussetzung:  Umfassende Information    an die Bürger und weitestgehende Transparenz.

Drei konkrete Themen:

1. Menschenrechte sind in Östereich nicht durchsetzbar.

Es fehlt ein entsprechendes Gesetz, ein klarer Fall von " legislativem Unrecht "

2. Unglaubliche Fehlinvestitionen in den Lärmschutz

Abbrüche von  LSW aus Holzlatten im  Ausmaß von hundertausenden m2.

Die ASFINAG schreibt " Holzbetonwände " aus und lässt Alternativen wie ein von uns entwickeltes " Begrüntes Lärmschutzsytsem " nicht zu.

Neuestes Desaster: Eine 13 m hohe Lärmschutzwand aus " Holzbeton " in Wiener Neudorf.


3. Absurdes Projekt " Querung der Donau durch einen  9 km langen, 40 m tiefen Tunnel um mehr als zwei Milliarden EURO.

Die naheliegende ökonomisch und ökologisch optimale Lösung: Eine ECOOO-BRIDGDE und ein  ECOOO-TUNNEL.


Meine  Fragen:

- Sind Sie bereit und interessiert, mit näheren Informationen versorgt zu werden?

- Welche  Wege sehen Sie, dass Menschenrechte in Östereich  durchsetzbar werden?


- Welche Möglichkeiten sehen sie, dass die unglaublichen Fehlinvestitionen in den Lärmschutz sofort abgestellt werden?


- Welche Möglichkeiten sehen sie, dass das absurde Projekt " Querung der Donau " durch einen  9 km langen,60 m tiefen Tunnel gestoppt und eine ökonomisch und ökologisch optimale Lösung konzipiert wird?

Ich danke Ihnen im voraus für ihr Engagement.

.

.
.
Anmerkung Dr. Lederbauer vom 39.7.2019  21.45 Uhr

Die Diskussion war umfasssend und sehr interessant.

Die wesentliche Antwort von Herrn Blümel zum Thema:  
Absurdes Projekt  Querung der Donau durch einen  9 km langen, 60 m tiefen Tunnel um mehr als zwei Milliarden EURO:

" Eine rasche Feritgstellung dieses Projekt ist sehr wichtig. Die Entscheidung, den Tunnel zu bauen ist vor zehn Jahren gefallen.
Mir ist wurscht, ob oben oder unten. "

Besonders bemerkenswert ist, dass bei dieser Veranstaltung ein Modell für die Neugestaltung des Handelskais aufgestellt war.

Genau in diese Richtung solllten sich die Aktivitäten für ein Alternativprojekt  " ECOOO-BRIDGDE und ein  ECOOO-TUNNEL " bewegen.

Wir werden Herrrn Blümel darauf ansprechen.

‹zurück Seite Drucken
 

Bereitstellungszeit : 0.25 Sekunden | SQL: 7 | made by powerweb99.at