SFH-141410 E Mail Dr. Lederbauer an BM Hofer zu Thema " Güter von der Straße auf die Schiene " vom 16.2.2019

Die Verlagerung des LKW Verkehrs von der Straße auf die Schiene ist "der " Schlüssel für die Lösung des Problems. Allerdings: Gibt es nicht wesentlich bessere Systeme als die " Rollende Landstrasse ? "

Wien, 16.2.2019

Sehr geehrter Herr Bundesminster,

dem folgenden Zeitungsartikel

Vgl.:
» SFH-141403 Rollende Landstraße: Bald 40.000 Stellplätze mehr am Brenner, 06.02.2018 | News | Tags: Brenner, Posting Dr. Lederbauer vom 16.2.2019 18.00 Uhr
Positiver Grundkonsens beim Ministertreffen in München: Deutschland und Tirol stehen dem Brenner-Aktionsplan positiv gegenüber
http://www.so-for-humanity.com2000.at/index.php?modul=content&rubrik=342&aid=9806&page=

entnehme ich,  dass Sie sich dankenswerterweise für die Verlagerung des LKW - Verkehrs von der Strasse auf die Schiene einsetzen.

Ich habe  dazu folgendes Posting geschreiben:

"... , um die Güter von der Straße auf die Schiene zu bekommen", so Norbert Hofer...Seit Jahrzehnten gibt es ein klares Bekenntnis zur Verlagerung des Verkehrs auf die Schiene...Auch darüber wird die oben angesprochene Arbeitsgruppe rasch konkrete Vorschläge auf den Tisch legen..."

Die Verlagerung des LKW Verkehrs von der Straße auf die Schiene ist "der " Schlüssel für die Lösung des Problems.

Allerdings:

Gibt es nicht wesentlich bessere Systeme als die " Rollende Landstrasse ? "

Sie scheint es zu geben... Wir arbeiten daran.

Unser Projekt heisst "  ECOOO- TT ( Transport of Trucks ) "

Es handelt sich um ein höchst wirtschaftliches System der Querverladung von LKWs von der Strasse auf die Schiene bzw. umgekehrt.

Nach unseren Überlegungen ist dieses System nicht nur in Tirol, sondern in ganz Europa anzuwenden.


http://www.so-for-humanity.com2000.at
.

Wie Sie ja von mir wissen, gibt es in Österreich für kleinen Entwicklungsteams ungeheure Probleme.

Das von mir entwickelte Projekt einer " Begrünten Lärmschutzwand ECOOO-WALL " wird insbesondere von der ASFINAG konsequent negiert.
Es wird von der ASFINAG eine " wunderschöne  Holzbetonwand " ausgeschrieben, Alternativangebote werden aber gar nicht erst zugelassen.

Vgl.:
21.08.2016 | » 200 Lärmschutz
» SFH-13751 Zusammenstellung von Dokumenten zum Fall ASFINAG -" A 25 Lärmschutzanlage Pucking " und andere Fälle
Von der ersten Information über die Ausschreibung einer " Holzbetonwand " die in einem " Gestalterischen Gutachten " beschrieben wurde bis ....
http://www.so-for-humanity.com2000.at/index.php?modul=content&rubrik=378&aid=8732&page=1

Die neueste Überraschung:

Vgl.:
08.02.2019 | » 300 Lärmschutz Österreich
» SFH-141401 Mit neuer Richtlinie 08.02.2019 06:00 Höhere Mauern für mehr Lärmschutz bei Autobahnen KRONE, Doris Vettermann 08.02.2019 06:00, Posting Dr. Lederbauer vom 8.2.2019 11.30 bis 11.55 Uhr
„Die bisherigen Regelungen waren nicht mehr zeitgemäß", so das Verkehrsministerium zur neuen Lärmschutz-Richtlinie. Künftig sollen die Mauern höher und mehr Gebäude geschützt werden sowie mehr Förderungen fließen.
http://www.so-for-humanity.com2000.at/index.php?modul=content&rubrik=413&aid=9804&page=

Ich habe das BMVIT mehrmals darauf hingweisen, dass die Lärmschutzkonstruktionen eine hinreichende  Schallabsorption haben müssen.
Bei den bisher errichteten Lärmschutzkonstruktionen ist diese viel zu gering.

Das von uns entwickelte " Begrüntes Lärmschutzprojekt ECOOO-WALL  HIABS ( Höchst absorbierend ) zeichnet sich durch eine ausserordenlich hohe Schallabsorption aus. Daher können die Anlagen wesentlich niedriger und damit viel billiger ausgeführt werden.

Die Antwort aus dem BMVIT:
Vgl.:

01.10.2018 | » 300 Lärmschutz Österreich
» SFH-141230 E Mail Mag. Esterer ( BVIT ) an Dr. Lederbauer vom 1.10.2018
Wie ich Ihnen bereits mitgeteilt habe, ist der passende Ansprechpartner für Ihr Anliegen die ASFINAG.
http://www.so-for-humanity.com2000.at/index.php?modul=content&rubrik=413&aid=9626&page=

So schliesst sich der Kreis...

Ich werde es nicht zulassen, dass wir  wir auch beim Projekt "  ECOOO- TT ( Transport of Trucks ) " im Kreis herumgeschickt werden.

Daher schlage ich folgende Vorgangsweise vor:

Ich beschreibe noch vor der geplanten Patentanmeldung  die Grundzüge der Innovation

und

mache einen Vorschlag für die Beauftragung einer Machbarkeitsstudie ( Feasibilty Study ) zusammen mit einem geföderten Forschungs- und Entwicklungsautrag.

Diese Leistungen werden in enger Abstimmung mit dem BMVIT und den ÖBB erbracht werden.

Nennen Sie mir bitte einen Gesprächspartner, um Details zu besprechen.

Sie sagten mir einmal, dass Sie pro Tag 500 E Mails bekommen. Das Problem ist leicht zu lösen. Setzen Sie einen Mitarbeier ein, der die Wichtigkeit und Dringlichkeit beurteilt und Sie dann informiert.

Ich würde mich über eine rasche Antwort freuen.

Herzlichst

DI  Dr. Wolfgang Lederbauer
Wirtschaftsingenieur  Bauwesen

ECOOO-PROJECTS DEVELOPMENT Ltd & Co KG

A 1010 Wien
Dominikanerbastei 6
Tel: +43(1)512 16 84
Tel: +43 (0)664 954 52 54
e mail: wolfgang.lederbauer@a1.net
http://www.ecooowall.at/
--



‹zurück Seite Drucken
 

Bereitstellungszeit : 0.216 Sekunden | SQL: 7 | made by powerweb99.at