SFH-280-901  Dr. Troootzi berechnet die volkswirtschaftlichen Schäden durch nicht vorhanden bzw. unzureichenden Lärmschutz

Es gibt verschiedene Betrachtungsweisen. Jedenfalls geht es um Beträge von vielen  Milliarden EURO


Der volkswirtschaftliche Nutzen durch einen hinreichenden Lärmschutz ist sehr hoch, 

was folgende grobe Abschätzung verdeutlicht:


Pro Laufmeter Verkehrsweg (z.B. Autobahnen) ergibt sich links und rechts des

Verkehrsweges ein vom Lärm beeinflusstes Gebiet von z.B. je 500 m.


Das sind pro Laufmeter Verkehrsweg insgesamt 1.000 m


Nimmt man z.B. an, dass der Wertverlust von Grundstücken durch die zu hohe

Lärmbelastung rd 50 EURO / m² beträgt, ergibt sich:


Wertverlust pro Laufmeter Verkehrsweg:

1.000 m² x 50 EURO / m = 50.000 EURO


Kosten von konventionellen Lärmschutzwänden: 250 EURO / m²


Kosten einer 3 m hohen Wand auf einer Seite :


3 x 250 EURO / m²: 750 EURO pro Laufmeter.


Kosten einer 3 m hohen Wand auf beiden Seiten:


2 x 3 x 250 EURO / m²: 1.500 EURO pro Laufmeter.

Den Kosten für den Lärmschutz von 1.500 EURO pro Laufmeter Verkehrsweg stehen also

theoretisch eine verhinderte Wertminderung von 50.000 EURO pro Laufmeter

Verkehrsweg gegenüber.


Der volkswirtschaftliche Schaden durch unzureichendem oder gar nicht vorhandenen

Lärmschutz ist riesig, was folgende grobe Abschätzung verdeutlicht:

Errichtete Lärmschutzwände in Österreich: 1.335 km ( Grundlage ASFINAG )


Davon unzureichend, Annahme: ca. 40 %

Unzureichende Lärmschutzwände: rd. 500 km


Geht man nun von der bereits oben beschriebenen Annahme aus:


( Wertverlust pro Laufmeter Verkehrsweg:


1.000 m² x 50 EURO / m = 50.000 EURO / lfm )


so ergibt sich folgender gesamter Wertverlust aus 500 km unzureichendem Lärmschutz:


500.000 m1 x 50.000 EURO / lfm: 25.000.000.000 bzw. 25 Milliarden EURO


Nicht berücksichtigt sind dabei die gesundheitlichen Schäden der vom unerträglichen Lärm

belästigten Bevölkerung.


Natürlich kann diese einfache Rechnung in verschiedener Weise variiert werden.


Geht man nun von einer realistischen Annahme aus beträgt der Wertverlust in einer

Länge von je m 500 m² links und rechts des Verkehrsweg pro Laufmeter

Verkehrsweg:1.000 m² x 50 EURO / m = 50.000 EURO / lfm ) bzw. ergibt sich folgender

gesamter Wertverlust aus unzureichendem Lärmschutz:


Beispielhafte Überlegungen für Österreich:

500.000 m1 x 50.000 EURO / lfm: 25.000.000.000 bzw. 25 Milliarden EURO


Beispielhafte Überlegungen für Europa:

5.000.000 m1 x 50.000 EURO / lfm: 250.000.000.000 bzw. 250 Milliarden EURO


Beispielhafte Überlegungen für die USA

10.000.000 m1 x 50.000 USD / lfm: 500.000.000.000 bzw. 500 Milliarden EURO


Allein aus dieser Darstellung ist zu entnehmen, dass das erfindungsgemäße

Lärmschutzsystem eine große wirtschaftliche Bedeuung hat.












‹zurück Seite Drucken
 

Bereitstellungszeit : 0.219 Sekunden | SQL: 7 | made by powerweb99.at