SFH-10003  e mail Dr. Lederbauer an Dr. Kurt Meszaros vom 9.7.2014

AV des LG f STR vom 7.3.2014...ich habe heute ( am 9.7.2014 ) bei einer Akteneinsicht im LGfSTRS folgenden handschriftlichen Aktenvermerk gefunden:

Dr. Wolfgang Lederbauer <» wolfgang.lederbauer@chello.at>

Mittwoch, 9. Juli 2014 18:37

Kurt Meszaros <» kurt.meszaros@aon.at>

Sehr geehrter Herr Dr. Meszaros,
ich habe heute ( am 9.7.2014 ) bei einer Akteneinsicht im LGfSTRS folgenden handschriftlichen Aktenvermerk gefunden:
Hier ist die genaue Wiedergabe der handschriftlichen Aufzeichnungen ( Fehlende Beistriche wurden nicht ergänzt )
AV vom 7.3.2014
Festgehalten wird,dass der Verteidiger des Angeklagten telefonisch angab dass der Angeklagte dauernd bei ihm in der Kanzlei steht u. ihn  beschimpft u. bedroht. Er könne aufgrund der Anwaltsverschwiegenheit keine genaueren Angaben machen und ersucht mich auch dies nicht im Akt zu vermerken. Er sagt wörtlich dass er " Angst hat dass der Angeklagte ihn erschießt " wenn er seine sinnlosen Anträge nicht ausführt. Am 19.2. ruft der Verteidiger neuerlich an und erklärt im Zuge des Telefonats dass er fürchtet dass der Angeklagte uns alle umbringt. Er kann aber aufgrund seiner Verschwiegenheitspflicht keine näheren Angaben machen, eventuell wenn der SV an ihn herantreten würde.
A
1. Kopie dieses Aktenvermerks an SV Dr. Meszaros
2. Note an 1: Sie werden aufgefordert binnen 14 Tagen eine aktuellen Kontoauszug samt Sparbuchkopie vorzulegen. - RSS
Ich halte dazu mit der gebotenen Deutlichkeit fest:
1. Der AV ist mit 7.3.2013 datiert. Es ist unverständlch, dass die Richterin Mag. Adegbite - Lewy am 7.3. 2014 schreibt, dass " am 19.2.2014  der Verteidiger nochmals angerufen hat ". Dieser Fehler wäre aufzuklären.
2. Vollkommen unrichtig ist die Behauptung , dass ich  dauernd bei ihm in der Kanzlei stehe u. ihn  beschimpfen  u. bedrohen würde. Mein letzter persönlicher Besuch in der Kanzlei Karft & Winternitz fand am 23.4.2014 statt. Mein damaliger Gesprächspartner war Mag. Putzendopler.  Ich habe ihn weder damals noch später beschimpft und schon gar nicht  ihn - oder andere Personen -   bedroht. Ich habe lediglich klargestellt, dass ich von meinem Verteidiger die volle Aktenkenntnis und eine Vorgangsweise entsprechend der Bestimmungen der Strafprozessordnung  und der Rechtsanwaltsordnung  erwarte.
3. Es ist völlig absurd, wenn behauptet wird, Angst zu haben, dass ich ihn erschiessen würde. Ich gab meine letzten scharfen Schuss im Rahmen meiner Reserveoffizierausbildung  im Jahre 1964 mit einer  leichten Feldhaubitze ab. Ob ich das Ziel getroffen habe entzieht sich meiner Kenntnis...
4. Es ist ebenfalls völlig absurd, wenn behauptet wird, dass er fürchtet dass der Angeklagte uns alle umbringt.
5. Es ist schon bemerkenswert, dass sich der Anrufer auf seine Verschwiegenheitspflicht beruft, schwerste Vorwürfe erhebt, völlig falsche Behauptungen aufstellt und sich gleichzeitig auf seine " Verschwiegenheitspflicht " beruft. Sehr verwunderlich ist, dass nur vom " Verteidiger des Angeklagten  gesprochen wird, aber der Name des Anrufers  nicht aufscheint.
6. Wenn der Inhalt der Vorwürfe richtig wäre, so hätte die Richterin Mag. Adegbite - Lewy wegen des Verdachts auf " Gefährliche Drohungen " sofort die Polizei oder den Staatanwalt informieren müssen. Dabei hätte sich im Zuge der notwendigen Ermittlungen herausgestellt, dass die Vorwürfe nicht stichhaltig, ja völlig aus der Luft gegriffen waren.
7. Wieso die Richterin Mag. Adegbite - Lewy  diese Vorwürfe nicht mir mitgeteilt und von mir keine Stellungnahme eingefordert, sehr wohl aber den SV Dr. Meszaros informiert hat, bleibt - vorerst - völlig unerklärlich.
Ich habe RA. Dr.  Winternitz heute ersucht, zu den Feststellungen in dem oa AV Stellung zu beziehen und  insbesondere folgende Fragen  bis 11.7.20014  11.00 Uhr zu beantworten:
1. Welche in  Ihrer Kanzlei tätige Person hat diese Anruf bei der Richterin Mag. Adegbite - Lewy getätigt?
2. Wann wurden diese Anrufe getätigt? Am 19.2., am 7.3. oder an weiteren Tagen    ?
3. Haben sie zu den oa Vorwürfen sonst irgendetwas zu sagen. ?
Ich halte es für notwendig, dass Sie über meine Stellungnahme zu dem oa AV der Richterin Mag. Adegbite - Lewy informiert sind. Die passenden rechtlichen Schritte werden nun von mir gesetzt werden.
Ich bitte Sie abschließend, mir den Erhalt dieser e mail kurz zu bestätigen.
Mit besten Grüßen
DI  Dr. Wolfgang Lederbauer 
Wirtschaftsingenieur  Bauwesen
A 1010 Wien
Dominikanerbastei 6
Tel: 0664 954 52 54
‹zurück Seite Drucken
 

Bereitstellungszeit : 7.587 Sekunden | SQL: 7 | made by powerweb99.at