Die GESELLSCHAFT FÜR MEHR HUMANITÄT UND BÜRGERRECHTE ( So-For-Humanity) bietet allen österreichischen Staatsbürgern eine neue Plattform zur Durchsetzung von Bürgerinteressen. Dabei werden insbesondere folgende Themenbereiche behandelt:
  • Verfahren, die den Menschenrechten widersprechen (insbesondere Disziplinarverfahren gegen öffentlich Bedienste, die sich in ihrem Beruf engagieren bzw wegen ihrer Innovationskraft Schwerverbrechern gleichgestellt werden. Schwerste Verfahrensfehler werden von den Instanzen und von Höchstgerichten gedeckt )
  • Einstellung von Strafverfahren - ohne Ermittlungen.
  • Strafverfahren entgegen den Bestimmungen der Strafprozessordnung
  • Beschwerden beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte und die Konsequenzen
  • Beschwerden beim UN Menschenrechtsausschuss und die Konsequenzen
  • Durchsetzbarkeit von Menschenrechten.
  • Legislatives Unrecht durch unterlassende Gesetzgebung bei internationalen Verträgen.
  • Nichtumsetzung von Entscheidungen internationaler Organsiationen durch die Republik Österreich oder eine andere Gebietskörperschaft.
  • Unrichtige Entscheidungen der Höchstgerichte in Fällen von Anträgen auf Wiederaufnahme der Verfahren, Amtshaftungsklagen bzw Staatshaftungsklagen wegen legislativen Unrechts
  • Unzureichende Umweltverträglichkeitsprüfungen zB ohne Berücksichtigung von Alternativen
  • Bürgerbeteiligungsverfahren ohne hinreichende Transparenz
  • Probleme im Bereich der Entwicklung und Umsetzung von Innovationen
  • Probleme bei Sachwalterschaftsverfahren
  • Probleme bei Psychiatrischen Gutachten
Es gibt unzählige gravierende Systemfehler, die zulasten der Bürgerinnen und Bürger gehen. Diese Probleme und Lösungsmöglichkeiten sollten nach Ansicht der Initiatoren und Redakteure dieser Site aufgezeigt werden. Auch Sie haben die Möglichkeit, Ihren Fall bzw Ihre Anliegen auf dieser Homepage kostenlos darzustellen. Wenn gewünscht, erfolgt eine Anonymisierung.
Nähers zur Gestaltung dieser website finden Sie unter SFH-1335. Gemeinsam sind wir stark !
Rechtliches: Mit dem Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 - "Haftung für Links" hat das Landgericht (LG) Hamburg entschieden, dass man durch die Anbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann so das LG - nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. In unserem Webangebot werden Links zu anderen Seiten im Internet gelegt. Für all diese Links gilt: Wir möchten ausdrücklich betonen, daß wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten haben. Deshalb distanzieren wir uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkter Seiten und machen uns diese nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle innerhalb unserer Seiten, ausgebrachte Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen diese Links führen. Die Betreiber der jeweiligen Seiten handeln in Eigenverantwortung.


SFH-1104 / These Dr. Lederbauer / Dr. Perterer zur Verbindlichkeit des CCPR für Österreich
... mit Ratifizierung des Fakultativprotokolles zum CCPR im Jahr 1988 ist der Erfüllungsvorbehalt zum CCPR ex lege weggefallen ...

KEIN ATRIKEL!!!


KEIN ATRIKEL!!!


KEIN ATRIKEL!!!




SFH-141885 LOBAUTUNNEL & CO. „Wollen im Herbst mit der Evaluierung fertig sein“

SFH-141884 Produkte Über 700 km Reichweite: Die Solarautos kommen, 10.07.2021 Martin Jan Stepanek

SFH-141883 Die extreme Hitzewelle in Nordamerika wäre früher praktisch unmöglich gewesen – nun fordern Fachleute eine schnellere Anpassung an das wärmere Klima, Neue Züricher Zeitung Sven Titz 08.07.2021, 05.30 Uhr

SFH-141882 AKTUELLES INTERVIEW Umweltkonzepte gibt es jede Menge. Jetzt umsetzen!

SH-141881 Chronik Lieferinger wollen nicht nur halben Lärmschutz

SFH-141880 Hilfe gegen Mobbing am Arbeitsplatz

SFH-141879 Altersdiskriminierung im Rechnungshof, Verhandlung beim Bundesverwaltungsgericht am 09.06.2021 Hoza vs. Rechnungshof

SFH-141878 Koalition und Klima: „Und wir stehen dann als böse Bremser da“, Die Presse Geht die Umweltpolitik ziemlich anders an als ihre ÖVP-Vorgänger: Ministerin Leonore Gewessler (Grüne). Die Presse 11.07.2021 um 09:06 von Ulrike Weiser

SFH-141877 Auswirkungen der Lobauautobahn auf die Stadt Wien
 

Bereitstellungszeit : 0.48 Sekunden | SQL: 5 | made by powerweb99.at